Ratisbonensia

Altes Rathaus, Regensburg. Signatur: Historische Ansichtskarten, A,VII,27

 

Unter den Notationen 'Rat.civ.' und 'Rat.ep.' sind Materialien zur Regensburger Profan- und Kirchengeschichte einschließlich einer Sammlung von Leichenpredigten und anderen Personalschriften erschlossen.

Unter der Grundsignatur 'Rat.civ.431' sind Hefte aufgestellt, die von ihren Verfassern in handschriftlicher Ausfertigung der Stadt Regensburg vorgelegt worden waren und in denen diese Proben ihres wissenschaftlichen Arbeitens geben. Im Nummernrepertorium werden diese als „Stipendisten“ (PDF, 8 Seiten) bezeichnet.

Zu den Ratisbonensia zählen auch 647 Todesanzeigen, vor allem vom Ende des 18. und aus dem ersten Drittel des 19. Jahrhunderts. Die Suche im Regensburger Katalog funktioniert wie folgt:

Autor: [Name des Verstorbenen]

Titel(wörter):  [Todes-Anzeige]

 

 

Top