Article

Ludwig II. lebt ewig

WIEDERHOLUNGSTERMIN: 30. August 2011, 19.00 Uhr


Vortrag von Marcus Spangenberg, 28. Juni 2011, 19.00 Uhr

Eintritt frei.

Auch wenn sich der Todestag König Ludwigs II. von Bayern 2011 zum 125. Mal
jährt, ist der "Märchenkönig" lebendiger denn je. Ein Blick in Buchhandlungen
und Souvenirläden sowie die zahlreichen Gedenkveranstaltungen beweist es. So ist auch der Dia-Vortrag "Kitsch und Kult um Ludwig Zwo. Das ewige Leben des Märchenkönigs" am 28. Juni 2011 um 19.00 Uhr in der Staatlichen Bibliothek Regensburg Ausdruck der anhaltenden Auseinandersetzung mit einem der geheimnisvollsten Könige. Der Buchautor und Kunsthistoriker Marcus Spangenberg präsentiert den Zuhörern mit seltenen Bildern und Musikstücken
kurzweilig die Entwicklung der Kitsch- und Kult-Figur von seiner Geburt bis in
die Gegenwart. Damit findet die derzeit in der Staatlichen Bibliothek (bis 30. Juli) laufende Ausstellung "Ludwig II. Tod und Memoria" an diesem Abend eine geeignete Fortsetzung.
Jeder von uns hat es schon einmal gesehen: das Konterfei Ludwigs II. auf einem der zahlreichen Kitschobjekte, die ohne Grenzen des guten Geschmacks angeboten werden. Der Märchenkönig regiert ein stattliches Souvenirreich!
Kein Monarch ist in der bunten Waren- und Tourismuswelt vergleichbar präsent, wie der Förderer Richard Wagners und Erbauer zahlreicher phantastischer Architekturen.
Ludwig II. ist zum Synonym für das Land Bayern und für seine Kultur geworden.
Alljährlich wird des Königs in Feiern, Versammlungen und Maskeraden gedacht, auch in der Werbung wird sein Bekanntheitsgrad ausgenutzt. Der vorerst letzte Höhepunkt der Vermarktung waren zwei Musicals, die im eigens dafür errichteten Festspielhaus in Füssen aufgeführt wurden und dort aus finanziellen Gründen auch schnell wieder untergingen. Doch im Juli 2011, nur wenige Tage nach dem Vortrag, wird "Ludwig hochzwei" in Kempten seine Wiederauferstehung feiern.
Daher und wegen der weiteren zahlreichen Aktionen rund um das Jubiläum (hier sind vor allem die Bayerische Landesausstellung "Götterdämmerung" im Schloss Herrenchiemsee und die eigene Präsentation in der Staatlichen Bibliothek zu nennen) erscheint es berechtigt, aktuell den Blick auf die verschiedenen Facetten der Auseinandersetzung mit Ludwig II. zu lenken. Der Vortrag beleuchtet mit Hilfe zahlreicher Dias und Einspielungen selten gehörter Musikstücke recht kurzweilig die Hintergründe der Vermarktung und zeigt die Entwicklung der Kitsch- und Kult-Figur Ludwig II. von seiner Geburt im Jahre 1845 bis in das Jahr 2011 auf. Mit einem ironischen und kritischen Blick werden die Bereiche Devotionalien, Film, Kitsch, Postkarten, Literatur, Denkmäler, Musik und selbstverständlich Schloss Neuschwanstein berücksichtigt.

Notiz in der Mittelbayerischen Zeitung vom 22.06.2011 (PDF, 1 Seite)
Porträt über Marcus Spangenberg in der Mittelbayerischen Zeitung vom 25.06.2011 (PDF, 1 Seite)
Bericht in der Mittelbayerischen Zeitung vom 25.06.2011 (PDF, 1 Seite)
Tipp des Tages in der Mittelbayerischen Zeitung vom 27.06.2011 (PDF, 1 Seite)
Bericht in der Donau-Post vom 23.08.2011 (PDF, 1 Seite)
Bericht in der Rundschau vom 24.08.2011 (PDF, 1 Seite)
Bericht im Wochenblatt vom 24.08.2011 (PDF, 1 Seite)
Bericht im Blizz vom 28.08.2011 (PDF, 1 Seite)

Top