Article

"Literatur findet Stadt“ - Petra Morsbach liest

Buchcover "Justizpalast" (Foto: Knaus Verlag)

Petra Morsbach (Foto: Bogenberger)

Petra Morsbach liest am 19. April 2018, 19 Uhr in der Regensburger Dreieinigkeitskirche
Einführung und Begleitung: Prof. Dr. Erich Garhammer

Thirza Zorniger stammt aus einer desaströsen Schauspielerehe und will für Gerechtigkeit sorgen. Sie wird Richterin im Münchner Justizpalast, doch auch hier ist die Wirklichkeit anders als die Theorie: auch unter Richtern geht es gelegentlich zu wie in einer chaotischen Familie. "Justizpalast" ist ein Roman über die Sehnsucht nach Gerechtigkeit, über erregte, zynische, unverschämte, verblendete, verrückte, verwirrte und verzweifelte Rechtssuchende sowie überlastete, mehr oder weniger skrupulöse, kauzige, weise, verknöcherte und leidenschaftliche Richter.

Petra Morsbach, geboren 1956, studierte in München und St. Petersburg. Danach arbeitete sie zehn Jahre als Dramaturgin und Regisseurin. Seit 1993 lebt sie als freie Schriftstellerin in der Nähe von München. Bisher schrieb sie vor dem „Justizpalast“ mehrere Romane, u.a. "Opernroman", "Gottesdiener" und "Dichterliebe". Ihr Werk wurde mit zahlreichen Stipendien und Preisen ausgezeichnet. 2017 erhielt sie den RoswithaLiteraturpreis der Stadt Bad Gandersheim und den Wilhelm-Raabe-Preis. Für die Arbeit an "Justizpalast" recherchierte die Autorin über neun Jahre.

„Literatur findet Stadt“ ist eine Initiative von Staatlicher Bibliothek Regensburg und dem Evangelischem Bildungswerk in Kooperation mit Bücher Pustet und mit freundlicher Unterstützung der Stadt Regensburg. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Flyer zur Veranstaltung (PDF, 2 Seiten)
Artikel im Kulturjournal vom April 2018 (PDF, 1 Seite)
Artikel in der Rundschau vom 11.04.2018 (PDF, 1 Seite)
Artikel im Wochenblatt vom 11.04.2018 (PDF, 1 Seite)
Artikel in Blizz vom 14.04.2018 (PDF, 1 Seite)
Artikel in der Mittelbayerischen Zeitung vom 16.04.2018 (PDF, 1 Seite)
Artikel im Wochenblatt vom 18.04.2018 (PDF, 1 Seite)
Artikel in der Rundschau vom 18.04.2018 (PDF, 1 Seite)
Artikel in der Mittelbayerischen Zeitung vom 21.04.2018 (PDF, 1 Seite)

 

 

 

 

 

Top