Article

Die Reformation und das gedruckte Buch - Führung in der Staatlichen Bibliothek

Luthers Schrift gegen das Fegefeuer

Dienstag, 21. März 2017, 17-18 Uhr, Staatliche Bibliothek Regensburg
Führung von Bibliotheksleiter Dr. Bernhard Lübbers

Die Reformation ist ohne den Buchdruck nicht vorzustellen. Bernd Moeller hat das bekanntermaßen kurz und prägnant auf die Formel gebracht: „Ohne Buch(druck) keine Reformation.“ Die Reformation ist damit das erste Ereignis von weltgeschichtlichem Rang, das sich mit Hilfe des Buchdrucks durchgesetzt hat. Martin Luther selbst hat den Buchdruck als „summum et postremum donum“ bezeichnet, als höchstes und letztes Geschenk also, „durch welche Gott die sache [des Evangeliums] treibet“. Die Staatliche Bibliothek Regensburg besitzt eine umfangreiche Sammlung von Reformationsschriften, die aus den Bibliotheken des Gymnasium Poeticum sowie der evangelischen Geistlichkeit Regensburg in die heutige Bibliothek an der Regensburger Gesandtenstraße kam. Bibliotheksleiter Dr. Bernhard Lübbers wird im Rahmen dieser Führung einige besondere Exemplare aus diesem Bestand zeigen und auf Geschichte und Genese der Sammlung eingehen.

Anmeldung erfolgt ausschließlich über das Evangelische Bildungswerk, Tel. 0941/592150.

Kosten: 5,00 EUR / 3,00 EUR

Hinweis im Kulturjournal vom März 2017 (PDF, 1 Seite)
Bericht auf www.mittelbayerische.de [externer Link]
Bericht in der Donau-Post vom 16. März 2017 (PDF, 1 Seite)
Hinweis in der Mittelbayerischen Zeitung vom 20.03.2017 (PDF, 1 Seite)
Notiz in der Mittelbayerischen Zeitung vom 20.03.2017 (PDF, 1 Seite)
Hinweis auf www.blizz-regensburg.de vom 17.03.2017 [externer Link]
Hinweis auf www.regensburg.de [externer Link]
Tipp des Tages in der Mittelbayerischen Zeitung vom 21.03.2017 (PDF, 1 Seite)

 

Vortrag in Amberg am 26.06.2017: Reformation und Buch
Hinweis in der Mittelbayerischen Zeitung vom 24.06.2017 (PDF, 1 Seite)

Top